KW 45 2016
REdUSE & RE-ACT an der Städtischen Salvator-Realschule für Mädchen
München

Projektdokumentation:

„RE(d)USE“ in der Salvator-Realschule

Die Salvator-Realschule für Mädchen in München hatte sich im Zeitraum vom 07. bis zum 16. November 2016 die Ausstellung „RE-ACT" eingeladen. In der Ausstellung geht es darum, zu erfassen, dass der Ressourcenverbrauch in den Industrienationen enorm ist und welche Wege es gibt, um diesen Verbrauch zu reduzieren. Die Schlagwörter dafür sind: Wiederverwerten, Wiederverwenden und Reduzieren.

Als Einführungsveranstaltung zur Ausstellung wurde für alle Klassen eine Multivisionsschau vorgeführt, die den Schülerinnen die Problematik näherbrachte.
Im Verlauf der Woche stand für jede Klasse ein Besuch der Ausstellung in der Aula auf dem Programm und zudem beschäftigten sich die Klassen auch im Unterricht mit dem zentralen Thema des bewussten Verbraucherverhaltens.

Gelebte Wiederverwendung initiierten die Mädchen des Wahlfaches „Verbraucherprofi“ der Schule, indem sie eine Kleiderbörse anboten. Diese war ein voller Erfolg. Denn viele Schülerinnen spendeten nicht mehr genutzte Kleidung oder Schuhe, die fast vollständig eine neue glückliche Besitzerin fanden. Damit konnte die Nutzungsdauer der Kleidungsstücke noch einmal verlängert werden.
Zudem stellten die Verbraucherprofis eine Pfandflaschensammelkiste auf, um den Anteil der achtlos weggeworfenen Plastikflaschen zu reduzieren. Diese Kiste ist nun dauerhafter Bestandteil der Aula und die Erlöse aus der Rückgabe werden der schuleigenen Patenschaft „girls who care“ gespendet.

Impressionen