die Multivision E-Mail an Freunde Link bei Twitter posten Link bei Twitter posten

Im Zeichen des Wassers

Wasser...

... so selbstverständlich, dass wir es haben; so unvermeidlich, dass wir es verschmutzen? Sicher ist: Ohne Wasser geht nichts. Pflanzen, Tiere, Menschen brauchen es wie die Luft zum Atmen. Wir fliegen bis auf den Mars, um nach Wasser zu suchen - es ist wertvoll, kostbar und nicht im Überfluss vorhanden.

Wasser...

"Wer es hat wird reich sein. Wer es verschmutzt ein Verbrecher, und wer es vergeudet ein Dummkopf - denn das 21. Jahrhundert wird das Jahrhundert des Wassers".

Das Thema Wasser ist aktueller denn je. Der Jahrhundertsommer 2003 hat nicht nur die Bauern aufgeschreckt. Starke Ernte-Einbußen (bis zu 80 % in 2003) sind die Folge von Hitze und starker Trockenheit. Forscher des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) prognostizieren in einer aktuellen Studie für den Elbe-Raum in Deutschland bis zum Jahr 2055 einen starken Rückgang der Niederschlagsmengen. Allein in Brandenburg rechnen die Forscher mit Rückgängen von derzeit 550 auf 350 Millimeter Niederschlag. Für die Landwirtschaft würde es ohne künstliche Bewässerung keine Chance mehr geben. Ganz anders im Westen von Deutschland: Hier rechnet das PIK mit höheren Niederschlägen. Seit dem Elbe-Hochwasser wissen wir, das höhere Niederschläge mitunter nicht weniger problematisch sind.

Die Multivision "Im Zeichen des Wassers" zeigt, dass der Umgang mit Wasser und den Reserven längst zu einem globalen Problem geworden ist. Viel dramatischer als bei uns, fehlt es in vielen Regionen der Erde an sauberem Trinkwasser. Die Verschmutzung des Wasser und die Versteppung ganzer Landstriche durch Wassermangel nehmen zu. Schon heute mangelt es 1,2 Milliarden Menschen - das ist ein Fünftel der Erdbevölkerung - an sauberem Trinkwasser. Jährlich sterben sechs Millionen Kinder, weil sie verunreinigtes Wasser getrunken haben. Die zunehmende Knappheit der Süßwasservorräte gefährdet dabei nicht nur die Erzeugung von Nahrungsmitteln, sondern auch den sozialen Frieden und selbst Beziehungen zwischen Nachbarstaaten.

Wasser kann Schule machen

"Wasser-Wissen" - das bietet die Multivisionsschau "Im Zeichen des Wassers". Sie will Schülerinnen und Schülern Wasser "begreifbar" machen - ebenso aber auch Erwachsenen. Ziel ist es, das Problembewusstsein rund ums Wasser zu schärfen und zum Handeln anzuregen - anschaulich und emotional. Wasser: Lebenselixier, wichtigstes Lebensmittel überhaupt. Die Schau greift zahlreiche Bestandteile aus dem Schulunterreicht der Fächer Geographie, Physik, Biologie, Chemie, Religion etc. auf und ist ein idealer Anknüpfungspunkt für den fächerübergreifenden Unterricht.

Die Multivision will Wissensdurst löschen: per Bild - per Ton - per Text.

Lesen Sie den genauen Inhalt der Schau "Im Zeichen des Wassers" hier im Drehbuch zum Download.